Wintersemester 2013/2014

Als Gamification ist die Anwendung von Spieledesignprinzipien und Spielemechaniken in spielfremden Kontexten, um Probleme zu lösen und Teilnehmer zu motivieren und zu engagieren. Dazu werden spieltypischer Elemente und Prozesse, wie Erfahrungspunkte, Highscores, virtuelle Güter oder Auszeichnungen, eingesetzt. Bis vor einiger Zeit wurde Gamification vorwiegend im Marketing als Mittel der Kundenbindung eingesetzt, es findet aber auch zunehmend Anwendung in Bereichen wie Online-Shopping, Fitness & Gesundheit, Weiterbildung und Ausbildung. Die Veranstaltung behandelt die theoretischen Grundlagen, empirische Forschungsergebnisse sowie exemplarische Anwendungen von Gamification.

Der Kurs behandelt die Produktion von audiovisuellen Medien. Neben den theoretischen Grundlagen ist die praktische Umsetzung ein wichtiger Bestandteil. Der Kurs gliedert sich in drei Teile:

- theoretisch-praktische Vorlesungen

- praktische Umsetzung

- begleitende Tutorien

 

Programme:

- Premiere Pro CS 5.5

Hier finden Sie Informationen zum Fach Medienlehre - insbesondere für die (Nach-)Prüfung im Wintersemester 2013/2014.

Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Medienpsychologie. Behandelt werden zentrale Konzepte und empirische Befunde der Medienpsychologie, sowohl was die Nutzung und Wirkung von Unterhaltungs- und Informationsangeboten klassischer Massenmedien als auch was die Nutzung und Wirkung neuer Medien angeht.

Literatur: Krämer, N., Schwan, S., Unz, D. & Suckfüll, M. (2008) (Hrsg.). Medienpsychologie. Schlüsselbegriffe und Konzepte. Stuttgart: Kohlhammer.

PRAR: Praktikumsreflexion WS2013