Diese Lehrveranstaltung führt in ausgewählte Themen der Familiensoziologie ein. Dabei stehen die Veränderungen im Zentrum, denen Partnerschaften und Eltern-Kind-Beziehungen unterliegen. Der starke soziale Wandel der letzten Jahrzehnte drückt sich u.a. in gestiegenen Scheidungsraten, sinkenden Geburtenzahlen und einer höheren Erwerbsbeteiligung von Müttern aus. Ehemals unkonventionelle Familienformen wie Alleinerziehende und Stieffamilien haben quantitativ an Bedeutung gewonnen. Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung stehen so-wohl die empirischen Befunde als auch die theoretischen Erklärungsansätze zu diesen Entwicklungen.